Das Team


Unsere Workshopleitungen


Samu

Hey, ich bin Samuel, 21 Jahre alt und studiere aktuell Wirtschaftswissenschaften in Bochum. Als ich 16 Jahre alt war, sank mein Sehvermögen innerhalb weniger Monate von 100 % auf unter 2 % woraufhin bei mir ein sehr seltener Gendefekt (LHON) diagnostiziert wurde. 3 Jahre später veranstalteten wir unseren ersten Workshop und es freut mich wirklich sehr, dass ich durch Blinc die Möglichkeit habe, meine Erfahrungen und Erlebnisse aus meinem Leben mit anderen Menschen zu teilen und damit das gesellschaftliche Bild von Blinden und Sehbehinderten immer weiter zu verändern. Es ist auch für mich immer wieder eine interessante Erfahrung zu sehen (besser gesagt, zu hören ;-)) wie andere Menschen damit umgehen, wenn sie in unseren Workshops für ein paar Stunden vor diese Herausforderung gestellt werden.

Hier siehst du unseren Workshopleiter Samuel. Er hat braune kurze Haare. Er trägt ein graues T-Shirt und eine dunkelblaue Jeans.

Marit

Hallöchen, ich heiße Marit, bin 23 Jahre alt und studiere Lehramt an der TU Dortmund. Durch Samuel bin ich auf die Workshops von Blinc aufmerksam gemacht worden und habe im November 2019 meinen ersten Workshop mit ihm zusammen geleitet. Ich bin stark sehbehindert und finde es spitze, dass der Workshop einen Raum schafft, in dem sich Menschen begegnen und voneinander lernen können. Viele Menschen sind in ihrem Leben noch nicht mit blinden oder sehbehinderten Menschen in Kontakt gekommen und der Workshop bietet eine interessante Erfahrung, sich diesem Thema zu nähern und auch offen darüber zu reden.

Hier siehst du unsere Workshopleiterin Marit. Sie hat mittellange blonde Haare und lächelt in die Kamera. Sie trägt eine dunkle Bluse mit hellen Blumen und eine hellblaue Jeans.

Isabell

Hallo, ich heiße Isabell, bin 21 Jahre alt und studiere Sportwissenschaft an der Ruhr-Uni-Bochum. Auf Grund einer genetisch bedingten Netzhautdystrophie bin ich seit frühster Kindheit sehbehindert und sehe inzwischen nur noch etwa 5 Prozent. Ich freue mich sehr darauf in Zukunft Workshops zu leiten und durch meine Erfahrungen, insbesondere im Kontext von Sport mit Sehbehinderung, zu berichten und dem ein oder anderen die Augen zu öffnen was alles möglich ist. Ich werde häufig gefragt, wie es denn überhaupt möglich ist mit einer Sehbehinderung Sport zu studieren oder ein Auslandssemester zu machen. In Blinc sehe ich ein tolles Projekt, um auf eine kreative Art und Weise Vorurteile aus dem Weg zu schaffen und für mehr Offenheit in der Gesellschaft zu sorgen.

Hier siehst du unsere Workshopleiterin Isabell. Sie hat lange, glatte hellbraune Haare und lächelt in die Kamera. Sie trägt ein schwarzes T-Shirt und eine graue Jeans.


Vivien

Hi, mein Name ist Vivien und ich bin 24 Jahre alt. Derzeit studiere ich in Dortmund Lehramt für sonderpädagogische Förderung und setze mich an der Uni für die Chancengleichheit von Studierenden mit Behinderung ein. Seit meiner Geburt habe ich eine hochgradige Sehbehinderung. Diese hat mich aber nicht daran gehindert, mein Leben künstlerisch und kreativ zu gestalten. 2020 erfuhr ich erstmals von Blinc und bin nun auch als Workshopleiterin mit dabei. Besonders gut gefällt mir, dass ich durch Blinc die Möglichkeit habe meine persönlichen Erfahrungen mit meiner Sehbehinderung mit euch zu teilen, um so einen Rahmen zu schaffen, in dem Klischees und Vorurteile abgebaut werden können. Indem ich euch meine eigene ‚Sicht‘ der Dinge zeige, möchte ich einen Beitrag zu einer offenen und toleranten Gesellschaft leisten. Ich freue mich auf euch!

Hier siehst du unsere Workshopleiterin Vivien. Sie hat lange, wellig blonde Haare und lächelt in die Kamera. Hier trägt sie ein dunkelrotes Oberteil mit einem beigen Blazer mit Wasserfall Kragen.

Nadine

Hallo, mein Name ist Nadine, ich bin 26 Jahre alt und arbeite in einer Beratungsstelle. Zuvor habe ich mein Studium Soziale Arbeit abgeschlossen und bin nun staatlich anerkannte Sozialarbeiterin. 2011 brach bei mir der Gendefekt LHON aus. Dadurch sank mein Sehvermögen von 100% auf Handbewegung. Da mir Kunst und Inklusion ein persönlich großes Anliegen sind, sah ich durch Blinc noch die Möglichkeit neben meinem Beruf mich mit diesen Themen zu beschäftigen und einzusetzen. Ich freue mich daher sehr Erfahrungen sammeln zu können und mit meinen Erfahrungen über das Thema Blindheit und Sehbehinderung aufklären zu können 🙂

Hier siehst du unsere Workshopleiterin Nadine. Sie hat dunkelbraune Haare und braungrüne Augen und lächelt in die Kamera.

Resi

Hallo Ihr Lieben, ich heiße Resi und bin über 33 Jahre blind. Über eine Facebookgruppe habe ich von diesem Projekt erfahren und wollte dabei sein. Ich freue mich sehr, dass es solche Angebote für die Sehenden gibt. Hier können Sehende, wenn auch nur für einige Minuten, in das Leben von Blinden hineinschlüpfen. Außerdem freue ich mich sehr, ein Teil davon zu sein.

Hier siehst du unsere Workshopleiterin Resi. Sie hat braune Haare und braune Augen. Hier trägt sie ein gemustertes blaues Oberteil und einen Jeansrock.

Hier ist ein Foto vom Blinc Team, es sind 7 Personen im Alter von 20-30 zu sehen.

Das Team von Blinc

Damit unsere Workshopleitungen euch ein unvergessliches Erlebnis bieten können, arbeiten wir im Hintergrund daran, einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Dabei kümmern wir uns um die Organisation und Weiterentwicklung der Workshops, sowie um das Marketing und alle anderen anfallenden Aufgaben.


Die Location der Workshops

Hier ist das Logo vom Haus der Begegnung. Es gehört zur Paritätischen Bochum und wird für Kunstworkshops genutzt.

Der paritätische Verband ist einer der sechs größten Verbände der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland und fördert insbesondere auch Inklusion im Rahmen des Grundgedanken der Gleichheit aller Menschen.

Das Haus der Begegnung ist unser Location-Partner. Hier sollen Menschen mit und ohne Behinderungen und chronische Krankheiten zusammenkommen. Für unsere Workshops dürfen wir ihre großzügig geschnittenen und hellen Räume, die nicht nur ein besonderes Flair mitbringen, sondern auch jegliches künstlerisches Bedürfnis stillen, nutzen.


Hier ist das Logo von Blinc. Es besteht aus einem geöffneten Auge mit Tonwerkzeug und Pinsel als Pupille, die sich überkreuzen. Datuner ist das Wort Blind als Schriftzug zu sehen. Es ist in dunkelgrau, gelb und weiß gehalten.

In Kooperation mit:

Hier ist das Logo vom Haus der Begegnung. Es gehört zur Paritätischen Bochum und wird für Kunstworkshops genutzt.

Impressum:
Enactus Ruhr-Universität Bochum e.V.
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

Kontakt:
Nina Karger
blinc@rub.enactus.de

Vereinsregisternummer:
4855